Mehr als 60 reale Anprallprüfungen

Immer noch könnten viele Unfälle im Straßenverkehr durch ausreichende Schutzvorkehrungen verhindert werden. REBLOC® Systeme tragen nachweislich zur Erhöhung der Verkehrssicherheit bei. Durch die umfangreichen, realen Anprallversuche gemäß der Europäischen Norm EN1317 erfüllen sie maßgeblich alle Voraussetzungen eines modernen Fahrzeugrückhaltesystems. Die Einhaltung der Anforderungen hinsichtlich hoher Aufhaltestufen stellt sicher, dass Durchbrüche von Fahrzeugen bestmöglich verhindert werden. Die durchgängig geschlossene Oberfläche erhöht zudem die Sicherheit für Motorradfahrer.

Jährlich investiert REBLOC® ein beträchtliches Budget in Forschung & Entwicklung, um die Sicherheit seiner Systeme zu gewährleisten. Bei den laufenden Neu- und Weiterentwicklungen liegt unser Blickwinkel stets auf Praxistauglichkeit, Dauerhaftigkeit und Wirtschaftlichkeit. Modernste Simulations- und Berechnungsverfahren, aufwendige Versuchsanlagen und Prüfgeräte sowie ein starkes Team von Entwicklungsingenieuren und Materialexperten sind die Voraussetzungen um stets am Puls der Zeit zu sein und Technik innovativ zu gestalten. Kurze Entscheidungswege und unser langjähriges Know-how ermöglichen es, auf neue Anforderungen kurzfristig zu reagieren und rasch geeignete Lösungen anbieten zu können.

Forschung Crash-Test Lärmschutzwand
Forschung Dummy
Forschung

Rückhaltesysteme an Straßen nach EN1317

Um die Sicherheit von Straßen zu verbessern und aufrechtzuerhalten, ist an bestimmten Straßenabschnitten und Orten der Aufbau von Rückhaltesystemen an Straßen erforderlich. Die Europäische Norm EN1317 legt die Anforderungen an die Leistungsfähigkeit von Schutzeinrichtungen und Brüstungen bei einem Fahrzeuganprall fest. Diese bestehen aus Aufhaltestufe, Kriterien für die Anprallprüfung, Wirkungsbereich, Fahrzeugeindringung und Anprallheftigkeit.

Aufhaltestufe

Die Aufhaltestufe bestimmt die Kriterien für die Anprallprüfungen und legt somit das Aufhaltevermögen eines Fahrzeugrückhaltesystems anhand von Anprallgeschwindigkeit, Anprallwinkel und Gesamtmasse des Fahrzeugs fest.

Wirkungsbereich

Der Wirkungsbereich setzt sich zusammen aus der Systembreite und der anprallbedingten Querverschiebung des Fahrzeugrückhaltesystems im Falle eines Fahrzeuganpralls.

Anprallheftigkeitsstufe (ASI)

Dieser theoretisch errechnete Wert bestimmt die Schwere der Belastung, die auf einen Fahrzeuginsassen bei einem Anprall wirken und ist daher maßgeblich für deren Verletzungsgefahr. Sie dürfen ein bestimmtes Maß nicht überschreiten.

 

Übersichtsblatt Leistungsklassen gemäß EN1317-2